Die Geschichte eines Bekannten von uns in Kurzform:

Ferdi erhält für sein Assistenzmodell das Persönliche Budget von der Krankenkasse. Vom Sozialamt München erhielt er Restzahlung für seine Grundsicherung (Miete usw.) Da sich auf seinem Assistenzkonto eine Schwankungsreserver über 2600,- Euro befand, stufte das Sozialamt München diese Assistenzgelder rechtswidrig als Vermögen ein. Erst nach einer Veröffentlichung in der Süddeutschen Zeitung lenkte das Sozialamt ein.

Fazit: Rechtsmittel alleine genügen offensichtlich nicht!

Komplette Artikel gibt es hier:

http://www.kobinet-nachrichten.org/de/1/nachrichten/26959/Gebrauch-der-Macht-durch-M%C3%BCnchner-Sozialamt.htm

http://rollingplanet.net/2013/06/04/muenchener-sozialamt-hungert-schwerstbehinderten-aus-der-fall-ferdinand-schiessl/

http://www.kobinet-nachrichten.org/de/1/nachrichten/26980/M%C3%BCnchner-Sozialamt-macht-sich-kundig-und-lenkt-ein.htm